(K)ein Blick in die Glaskugel

(K)ein Blick in die Glaskugel

AUF DIE RICHTIGEN TRENDS ZU SETZEN HAT NICHTS
MIT GLÜCK ODER INTUITION ZU TUN, SONDERN MIT
KONSEQUENTER ANALYSE DES GESAMTEN WIRSCHAFTLICHEN UND GESELLSCHAFTLICHEN UMFELDS

Gellertplatz1

Wer heute durch die Straßen rund um den Gellertplatz im 10. Wiener Gemeindebezirk spaziert, erlebt eine intakte Infrastruktur mit zahlreichen Geschäften und Lokalen. Das war nicht immer so. Doch mit dem Neubau des Wiener Hauptbahnhofes kam es im gesamten Stadtteil zu einer massiven Aufwertung. Die Immobilie aus dem 19. Jahrhundert mit der Hausnummer 4 am Gellertplatz ist nicht nur für die Stadt ein historisches Objekt, sondern auch für wohninvest. Das erste Projekt des Immobilienentwicklungsunternehmens hat gezeigt, dass die Beobachtung von Trends das Geheimnis bei der Auswahl lukrativer Immobilieninvestments ist. Die Lage galt 2008 als wenig begehrte Vermietungsgegend, doch der Neubau des Hauptbahnhofes ließ eine deutliche Aufwertung erwarten - und tatsächlich kam es seither zu einer beachtlichen Wertsteigerung des Gebäudes.

Anton_stoerckgasse_Hero_small

Die richtige Umgebung

Noch bevor die Lage im Detail geprüft wird, muss ein Objekt gewisse Voraussetzungen erfüllen. So muss die Förderbarkeit gegeben sein oder ein Denkmalschutzbescheid vorliegen, damit die Investoren die verkürzte Abschreibung steuerlich nützen können. Und natürlich muss der Kaufpreis so
bemessen sein, dass die Immobilie nach der Sanierung rentabel betrieben werden kann. Wenn das alles passt, wird die Mikrolage analysiert. Hier kommt eben z.B. Bahnhofsnähe als positiver Faktor in Betracht - analog zum eingangs
beschriebenen Projekt am Gellertplatz wird im heurigen Herbst die Sanierung eines historischen, denkmalgeschützten Gebäudes auf einem oberösterreichischen Bahnhofsvorplatz entwickelt.

Pitkagasse Frontansicht Hero

Baudenkmäler Erhalten

Aber auch die Nähe von Märkten bietet einmalige Entwicklungschancen. Das wohninvest-Bauherrenmodell in der Grundsteingasse 60-62 profitiert vom Boom um den nahen Brunnenmarkt. Auch die exklusiven Loft-Wohnungen in der Pitkagasse 4 - unmittelbar am Floridsdorfer Markt - punkten mit exzellenter Nahversorgung bei Mietern und Investoren gleichermaßen. Übrigens wird in der Pitkagasse 4 - so wie bereits in einigen erfolgreichen wohninvest-Projekten - ein denkmalgeschütztes Gebäude saniert. Der Denkmalschutz bringt - entgegen landläufiger Annahme - eine Reihe von Vorteilen. So kann eine Sanierung im Denkmalschutz nicht nur im Privatvermögen, sondern auch in einer GmbH verkürzt abgeschrieben werden. Damit wird auch die Kombination mit einer Betriebspension in Form einer direkten Leistungszusage, z.B. an GesellschafterGeschäftsführer möglich - die ideale Kombination aus Werthaltigkeit und indexierten Mieteinnahmen. Bahnhofsnähe, Marktnähe, Denkmalschutz - nur drei von vielen Faktoren, die zum Erfolg der Bauherrenmodelle von wohninvest
beitragen.